Jahresversammlung 2021 beim SV Frankenwinheim

Die jährliche Jahresversammlung des SV Frankenwinheim fand unter Einhaltung der 3G-Regeln im Begegnungszentrum St. Johannes statt. Vorsitzende Juliane Böhm erläuterte, dass es pandemiebedingt im letzten Jahr sehr ruhig war. Umso erfreulicher sei es, dass sich die Zahl der Mitglieder nicht verringert habe, sondern aktuell bei knapp über 500 liege. 

Nach dem Totengedenken und der Verlesung des letzten Protokolls gaben die Abteilungsleiter ihre Berichte des vergangenen Jahres 2020 ab. Roland Detsch, verantwortlich für die Abteilung Wandern, bedauerte, dass nur wenige Wanderungen angeboten werden konnten, man aber jetzt wieder mehr plane. Herr Detsch weist auf die gesundheitlichen Aspekte des Wanderns hin und freut sich auf kommende Touren mit anschließender Einkehr. 

Leider war es auch im Aikido nicht möglich, Training abzuhalten. Die Anzahl der Sportler in seiner Abteilung sei gleich geblieben, so Leiter Bernd Rüb. Training kann aktuell wieder unter normalen Umständen stattfinden. Christian Förster berichtet vom Dart, dass seit September 2021 der Spielbetrieb wieder laufe und man sich momentan auf dem 5. Tabellenplatz befinde. Dieter Niedermeyer gab einen Bericht über den Fußballbetrieb. Bei den Alten Herren kann seit mittlerweile zwei Jahren kein Spielbetrieb stattfinden. Regelmäßige Trainingseinheiten halten die Mannschaft zusammen. Nachdem die letzte Saison abgebrochen wurde, standen nach der Quotenregelung sowohl I. als auch II. Mannschaft auf den ersten Platz. Die erste Mannschaft stieg in die Kreisklasse auf, die zweite verzichtete auf ihr Aufstiegsrecht und spielt aktuell in der B-Klasse. Niedermeyer erläutert, dass die SG mit Schallfeld erweitert wurde und nun auch der SV Germania Lülsfeld mit im Boot sei. Die neue SG sichere damit den Spielbetrieb mit zwei Mannschaften. Im Jugendbereich sind insgesamt von U9-U19 sieben Mannschaften gemeldet, die sich aus Spielgemeinschaften zusammensetzen. An Jugendtrainern mangelt es leider nach wie vor. Man hofft auf Unterstützung. 

In Vertretung von Abteilungsleiterin Elke Stöcklein trägt Juliane Böhm den Bericht für Gymnastik und Kinderturnen vor. Janette Eymann, Maria Rudolph und Christa Böhm trainieren die beiden Gymnastikgruppen immer mittwochs. Elke Stöcklein und Rossy Niedermeyer kümmern sich um die jüngsten Mitglieder des Vereins und bieten jeden Freitag Kinderturnen an. Die fünf Mannschaften im Korbball werden von Abteilungsleiterin Sabrina Göbel vorgestellt, die sich erfreut zeigte, dass die Spielerinnen hochmotiviert seien und in die Hallenrunden starten können. Im Tennis war 2020 leider kein Spielbetrieb möglich. Abteilungsleiter Timo Grembler hofft, dass die Mannschaft, die als Spielgemeinschaft mit Stammheim fungiert, 2021 den Klassenerhalt schaffen kann. 

Finanzvorstand Martin Förster stellt den anwesenden Mitgliedern den Kassenbericht 2020 vor. Viel bewegt habe sich nicht, was der Tatsache geschuldet ist, dass sowohl der Wirtschafts- als auch Sportbetrieb weitgehend ruhten. Förster resümierte, dass trotz eines wesentlich geringeren Umsatzes als in den Vorjahren das Gesamtergebnis erfreulich sei. Der Verein steht finanziell auf soliden Beinen. 

Juliane Böhm bedauerte den erneuten Ausfall des Weinfests. Nach wie vor trägt man sich mit dem Gedanken, das Fest zu verändern. Der Weinfestausschuss befasst sich mit den Planungen. 

Langjährige Mitglieder geehrt

Im Rahmen der Jahresversammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. In diesem Jahr konnte man Burger Walter, Böhm Gerhard, Dittmann Hans (alle für 60 Jahre), Krapf Michael, Burger Elvira (beide für 55 Jahre), Röll Christian, Hegwein Anna, Sperling Peter (alle für 45 Jahre), Dittmann Marcus, Gunkel Christian (beide für 35 Jahre), Rüb Bernd, Böhm Juliane (beide für 30 Jahre), Fröhlich Herbert und Kunzmann Thomas (beide für 25 Jahre) für ihre Treue zum Verein mit einer Urkunde samt Ehrennadel auszeichnen. 

Text: Juliane Böhm, Vorsitzende SV Frankenwinheim
Foto: Margarete Kirchner-Fröhlich